Kurz vor Weihnachten besuchte der JU Kreisverband Gießen zusammen mit der CDU Heuchelheim-Kinzenbach sowie den beiden Kandidaten zur Landtagswahl, Frederik Bouffier und Lucas Schmitz, die Firma Schunk an ihrem Standort in Heuchelheim.
„Mit Schunk beheimatet die Gemeinde Heuchelheim ein Unternehmen, das sich den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen stellt und in starken Kooperationen bereits heute an morgen denkt.“, so Leon Hesse für die CDU Heuchelheim-Kinzenbach.

Nachdem zu Beginn durch David Sickel (technischer Standortleiter) eine Einführung in die wichtigsten Kennzahlen und Fakten erfolgte, folgte im Anschluss mit dem Schunk-Turm der erste Höhepunkt der Besichtigungsrunde. Bei herrlicher Witterung ergab sich so ein bis dato ungekannter Blick über Heuchelheim und die Umgebung. Anschließend setzte sich die Runde über den Standort der eigenen Werksfeuerwehr fort. Im Mai diesen Jahres wurden hier Sanierungsmaßnahmen über 1,2 Mio. Euro fertiggestellt, wodurch nunmehr neben hochspezialisierten Feuerwehrfahrzeugen auch modernste Räumlichkeiten und Gerätehaustechniken zur Verfügung stehen. Anschließend besichtigten CDU und Junge Union die Bestandswerkhallen sowie einen Neubau, der kurz vor der Fertigstellung steht. Die Gruppe bekam hier einen guten Einblick in die Herausforderungen, denen sich die Firma Schunk aktuell stellen müsse. So wolle das Unternehmen die hohen Energiekosten für diesen Standort senken, indem bspw. in eine Propangasanlage und einen Akkuspeicher investiert wurde. Zahlreiche Dachflächen wurden und werden zudem mit Photovoltaikanlagen bestückt.

„Insbesondere Unternehmen wie Schunk benötigen viel Energie für ihre Produktion. Anders als bei Schunk geht es hier jedoch um das Überleben vieler Betriebe, um den Fortbestand ganzer Industrien und damit um viele Arbeitsplätze in unserer Region. Wir brauchen endlich Maßnahmen, die Unternehmen bei Energiekosten tatsächlich unterstützen.“, so die JU-Kreisvorsitzende Kathrin Schmidt.






« Junge Union übergibt Spenden für die Ukraine